Instagram Ads: Der Guide für Einsteiger (Teil 1)

Instagram-Ads_Anleitung_Teil1
Instagram-Ads_Anleitung_Teil1

l aut Hootsuite-Statistik kaufen, besuchen oder agieren 75 Prozent der Internetnutzer aufgrund einer Instagram-Anzeige. Beachtlich bei einer Marke von einer Milliarde aktiver Nutzer (2018).  In Deutschland sind über 15 Millionen Nutzer auf Instagram, Tendenz steigend. Und knapp 200 Millionen Instagram-Follower besuchen laut Facebook fast täglich ein Unternehmensprofil. Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen.

Instagram Ads im Überblick

Instagram bietet fünf Anzeigenformate an. Jedes davon ist in die Feeds und Stories der Nutzer eingebettet. Auch unterschiedliche Call-to-Actions Buttons (“Jetzt bewerben”, “Jetzt buchen”, “Kontaktiere uns”, “Jetzt anrufen” (nur Video), “Herunterladen”, “Navigation”, “Mehr erfahren”, “Spielzeiten”) stehen zur Verfügung. So sind potenzielle Kunden leichter zu erreichen.

Stories Ads

Instagram Stories Ads sind bildschirmfüllend und werden zwischen Nutzer-Stories angezeigt. Sie sind ein Feature, das es Privatpersonen und Unternehmen erlaubt, Bilder und Videos zu posten, die nur eine begrenzte Zeit (24 Stunden) sichtbar sind. Und da täglich 500 Millionen Instagram-Nutzer Stories betrachten, haben Stories-Ads das Potenzial, ein gigantisches Publikum zu erreichen.
Der Vorteil: Stories-Ads sprechen eine Zielgruppe direkt an.

Photo Ads

Mit den Photo Ads lassen sich alle Fotos im Feed Ihres Instagram Accounts bewerben. So erhalten Unternehmen die Chance, ihre Marken oder Produkte und Dienstleistungen in Bildern, Collagen oder Slideshows zu präsentieren.
Der Vorteil: Wenn Ihr ohnehin erstklassige visuelle Inhalte erstellt, bietet diese Art der Instagram Ads die perfekte Bühne, um bereits bestehenden Content mit mehr Menschen zu teilen.

Video Ads

Bewegtbild-Content kommt an. Nicht umsonst stieg die View-Time von Instagram-Nutzern zwischen 2016 und 2017 um mehr als 80 Prozent.
Der Vorteil: Videos binden Aufmerksamkeit eher als Bilder. Nutzer merken sich Botschaften leichter.

Karussell Ads

Wie der Name vermuten lässt, kann der Nutzer bei sogenannten Karussell-Anzeigen durch eine Reihe von Bildern oder Videos wischen. Ähnlich einer interaktiven Slide-Show. Eine Call-to-Action-Schaltfläche bringt ihn dann per Handlungsaufforderung direkt zu Ihrer Website.
Der Vorteil: Entweder kann ein Marketer mehrere Produkte gleichzeitig präsentieren, eine mehrteilige Geschichte erzählen oder in bis zu zehn Bildern oder Videos genauer auf Botschaften, Dienstleitungen oder USPs eingehen.

Collection Ads

Die Anfang 2018 neu eingeführten Collection Ads funktionieren so: Sollte ein Nutzer eine Anzeige sehen, hat er die Möglichkeit, direkt von der Anzeige das Produkt zu erwerben.
Der Vorteil: Collection Ads kombinieren die Anziehungskraft von Fotos und Videos in einem höchst wirksamen Anzeigenformat mit Direkt-Marketing.

Instagram Ads mit Instagram

Wer keine Zeit damit verschwenden möchte, zuerst noch den Facebook-Webeanzeigenmanager aufzusuchen, um seine Instagram Ads zu schalten, dem bietet die App selbst einfache und schnelle Methoden, um mehr Nutzer zu erreichen.

Dazu benötigt Ihr einen Unternehmens-Account auf Instagram. Sobald dieser eingerichtet ist, lässt sich jeder beliebige Post leicht im Feed bewerben.

Schritt 1: Posting auswählen

Klickt auf das Foto-Posting, das Ihr bewerben wollen, und wählt dann den darunter angezeigten Button „Promotion erstellen“ beziehungsweise „Hervorheben“.

Schritt 2: Werbeziel auswählen

Hier könnt Ihr wählen, ob Ihr mehr Reichweite für Euer Profil oder für Eure Webseite erreichen wollen. Im Anschluss integriert Ihr eine Call-to-Action-Schaltfläche, die dann unter dem Bild oder Video im Post auftaucht.

Schritt 3: Zielgruppe auswählen

Instagram bietet an, eine Standardzielgruppe für Eure Anzeige auszuwählen. Ihr könnt auch eine spezielle Zielgruppe nach individuellem Maß erstellen, indem Ihr beispielsweise nach Interessen, Standort und demografischen Daten entscheidet.

Schritt 4: Budget auswählen

Als letzten Schritt wählt Ihr das Budget und die Laufzeit der Werbeanzeige aus. Dabei könnt Ihr einstellen, mit wie viel Budget pro Tag jeweils geschaltet werden soll. Nun einfach auf „Promotion erstellen“ klicken und abwarten, bis diese freigegeben wird. Fertig.

Instagram Ads funktionieren

Immer mehr Unternehmen erkennen den Wert von Instagram-Ads. Laut Cindy Liau, Analystin bei eMarketer gegenüber thedrum.com, verdoppelten sich Werbeeinnahmen des Netzwerks gegenüber 2017. Von 4.10 Milliarden US-Dollar in 2017 auf 10.87 Milliarden US-Dollar in 2019. Da der Kanal immer mehr an Bedeutung gewinnt, lohnt sich auch für Vermittler ein genauer Blick auf die Möglichkeiten, die sich bieten.

Titelbild: © Jacob Lund / stock.adobe.com

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte tragen Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein