Fit bleiben trotz Corona: So trainiert die Netz Community weltweit

fit-trotz-corona

Fitnessstudios: geschlossen. Turnhallen: dicht. Sportplätze: ebenfalls zu. Treffen in Vereinen und Sportgruppen sind aktuell ebenfalls tabu. Social-Distancing ist angesagt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Zum Glück kursieren im Netz bereits haufenweise kreative Ideen, Challenges und praktische Tipps für Workouts in den eigenen vier Wänden. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euch beim Workout zu Hause fit haltet. Denn sind wir doch ehrlich: Joggen allein macht niemanden wirklich glücklich.

Balkon-Marathon, Hecken-Fußball und ein Weltrekord

“Ich musste mir selbst verdeutlichen, dass ich noch immer 40 Kilometer laufen kann – egal, unter welchen Bedingungen.” Gesagt. Getan. Sieben Stunden lang lief der Franzose Elisha Nochomovitz auf seinem Balkon. Dieser hat gerade mal einen Meter Breite und sieben Meter Länge. Tatsächlich schaffte er beim Workout zu Hause eine „Strecke“ von 42,195 – gemessen mit einer Sport-App.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🌟Marathon-Man 🌟 RunHappyTeam🇲🇫 (@elisha_nochomovitz) am

Noch nicht motiviert? Fran Mérida und Raúl Navas vom spanischen Erstligisten CA Oasuna sind Nachbarn und lassen auch in der Isolation das Training nicht ausfallen! Sehr vorbildlich!

Von wegen in der Quarantäne kann man nichts schaffen! Der Ultraläufer Florian Neuschwander aus dem Saarland stellte sogar einen neuen Weltrekord auf. Der 38-jährige rannte 50 Kilometer auf dem Laufband und knackte in 2:57:25 Stunden den „Guiness“-Rekord über diese Strecke. Diese Beispiele zeigen: Sportlich bleiben ist kein Problem.

Kühlen Kopf bewahren dank Workout

Gerade in der aktuellen Situation sind Bewegung und Ausgleich wichtig. Denn beides fördert das psychische und das körperliche Wohlbefinden. Wenn möglich, bewegt Euch an der frischen Luft, in der freien Natur – solange es erlaubt ist. Denn Joggen, Radfahren oder Walken – das baut Stress ab und stärkt das Immunsystem. Aber nicht vergessen: Das Kontaktverbot von 1,5 Metern Mindestabstand ist auch draußen zu beachten!

#stayathome logisch, aber sportlich

Um im Homeoffice fit zu bleiben, müsst Ihre Eure eigenen vier Wände nicht in ein komplettes Gym verwandeln. Eine Yogamatte oder ein Teppich reichen, sodass Ihr bei den Übungen nicht wegrutscht. Prof. Christoph Eifler von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Saarbrücken rät davon ab, Sportgeräte und Equipment zu bestellen, die man noch nie benutzt hat. Einiges davon findet Ihr sogar im eigenen Haushalt.

Tipps fürs Workout daheim

  • Eigenes Körpergewicht: Liegestütze, Kniebeuge, Planken, Jumping Jacks
  • Treppen können als Cardio-Einheit genutzt werden
  • Ein Stuhl kann als Unterstützung für Bauchübungen dienen
  • Wasserflaschen können als Hantelersatz verwendet werden

Mit genau diesen einfachen Methoden gleich loslegen: Quarantäne-Workout für zu Hause:

Für diejenigen, die im Quarantäne-Alltag eine Herausforderung suchen: 6-Min-Plank-Challenge:

Eine Möglichkeit zur Ruhe zu kommen, ist die Kombination aus Yoga (für Anfänger) und Meditation:

Wer immer schon immer wissen wollte, wie man einen Fußball jongliert, hat jetzt die Gelegenheit zu üben – auch für Kinder ein klasse Workout, das der DFB für zu Hause zusammengestellt hat.

Apropos Fitness, muss ich meinen Beitrag weiter zahlen?

Wenn Euer Fitnessstudio schließen muss – wie aktuell der Fall – liegt damit eine Vertragsstörung vor. Denn wegen der Corona-Krise ist es dem Studiobetreiber unmöglich, Euch die vereinbarte Dienstleistung zu gewährleisten. Das befreit beide Vertragspartner von Ihrer Leistungspflicht. Die Folge: Die Mitglieder müssen während der Zeit der Schließung keine Beträge zahlen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, sich mit dem Betreiber des Fitnessstudios in Verbindung zu setzen und eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Persönliche Ansprache beim Workout zu Hause

Bekanntlich ist es einfacher den inneren Schweinehund gemeinsam mit Trainingspartnern zu überwinden. Denn gerade Fitness-Coaches, Tanzlehrer oder Fußballtrainer sorgen dafür, dass regelmäßige Trainingseinheiten zustande kommen. Nur die bekommt Ihr gerade nicht zu Gesicht! Viele von Ihnen haben aber bereits auf Kanälen der jeweiligen Sporteinrichtungen Online-Workouts hochgeladen oder starten sogar Livestreams. So könnt Ihr auf Facebook, Instagram oder Youtube sogar zeitgleich mit euren Teamkollegen trainieren. Durch Freischaltcodes kann der Sporttrainer weiter seiner Arbeit nachgehen und Ihr kommt zu Eurem regelmäßigen Workout. Fragt mal bei Eurem Sportverein nach! So habt Ihr nach wie vor was von Eurem monatlichen Sport-Abo.

Titelbild: © BullRun / stock.adobe.com

1 Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte tragen Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein